Archiv:

Alcatraz

25.07.2017 3 Kommentare

Interessant, es gibt viele Leute die nie etwas von Alcatraz gehört haben. Gut, zugegebenermaßen interessiert sich nicht jeder dafür, wobei Al Capone, Machine Gun Kelly oder auch der deutsche Spion Erich Gimpel vielen bekannt sind.
Alcatraz ist eine kleine Insel in der Bucht vor San Francisco in Sichtweite des Golden Gate. Mitte des 19. Jahrhunderts zur Zeit des Goldrausches, wurde wegen des hohen Andrang an Schiffen und der tückischen Nebelbildung in der Bucht, ein Leuchtturm auf der Isla de Alcatraces gebaut. Kurz darauf wurde ein Fort darauf errichtet und es gab die ersten Kriegsgefangenen in den 60er Jahren des 19. Jahrhunderts.

Zum Hochsichertsgefängnis wurde die Insel erst 1933 umgebaut. Von 1934 bis 1963 galt die Insel als ausbruchssicher und war berühmt berüchtigt. 1946 in der Schlacht um Alcatraz starben 3 Gefangene und 2 Wärter nachdem 6 Insassen bei einem fehlgeschlagenen Fluchtversuch mehrere Wärter als Geisel nahmen. Der Aufstand wurde mit Hilfe von Kriegsschiffen gewaltsam nieder geschlagen. Noch heute sind die Einschläge der Granaten auf dem Boden des Zellentraktes zusehen. 14 Fluchtversuche mit 34 beteiligten wovon 25 lebend wieder gefunden wurden, erschütterten den Ruf als ausbruchssicheres Gefängnis. Neben den Gefangenen wohnten auf der Insel auch die Familien der Wärter.

Nach der Schließung des Gefängnisses war die Insel unbewohnt. In den 60er Jahren wurde die Insel von Indianer-Aktivisten besetzt die u.A. die Rückgabe der Insel an die Indianer forderten, sie wollten die Insel zurück kaufen. Auf dem Wasserturm sieht man noch die Schrift „peace and freedom welcome home of the free indian land“.

Heute kann die Insel besucht werden und man kann auf einem großen Teil der Insel auch frei herum laufen. Jeden Tag besuchen mehrere tausend Menschen die Insel.
Es gibt strenge Regel, wie sich die Besucher zu verhalten haben um das Island zu erhalten und zu schützen.

Nach und nach werden hier immer mehr Bilder zu sehen sein, also Reinschauen lohnt sich…

Fort de la Chartreuse

26.08.2014 Kommentare geschlossen

Das Fort de la Chartreuse wurde zw. 1817 und 1823 gebaut und diente dem Schutz der Stadt Liège in Belgien. Erbaut wurde es von den Niederländern die das Gebiet zu dieser Zeit verwalteten.
1891 wurde das Fort als Festung aufgegeben und nur noch als Unterkunft genutzt. Zwischen 1914 und 1918 wurde es als Gefängnis von den Deutschen verwendet. Wie auch in den Jahren 1940 bis 1945. 1945 diente das Fort den Amerikanern als Lazarett.
Endgültig aufgegeben wurde das Gelände 1988.

Völklinger Hütte

02.05.2014 Kommentare geschlossen

Das Weltkulturerbe Völklinger Hütte ist ein Beispiel für die vergangene saarländische Stahlindustrie.
Diese Fotoserie zeigt meine Sicht auf die vergangene Industriekultur. Die Gebilde aus Stahl und Stein inspirieren und faszinieren mich stets aufs Neue. Ein Besuch ist das Areal immer Wert.
Alle Bilder dieser Serie sind aus rechtlichen Gründen unverkäuflich.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen